verein für raum und zeit | DER SECHSTE KONTINENT
51020
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-51020,edgt-core-1.2,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,vigor-ver-2.3, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive
DER SECHSTE KONTINENT

Langsam bricht die Dämmerung herein im Zoo. Die Besucher verlassen das Gelände. Das Restaurant ist geschlossen, der Spielplatz leer. Die Bewohner der Gehege sind nun unbeobachtet. Was geschieht hier in der Dämmerung, in der Dunkelheit der Nacht?

Jetzt ist die Zeit reif für eine besondere Expedition: eine Reise ins Unbekannte, das der Mensch glaubt, hinter Gitterstäben im Zaum halten zu können. Im Elefantenhaus wird das Publikum Teil einer szenischen Installation über das Wilde, das Fremde – und über den kolonialen Blick Europas. Indem das Theater seine angestammte Bühne verlässt, um sich an einem neuen Ort selbst herauszufordern, geraten die scheinbar verlässlichen Beziehungen zwischen Betrachter und Betrachtetem ins Wanken: Da ist eine unüberwindbare Barriere im Elefantenhaus – aber wer legt eigentlich fest, auf welcher Seite der Absperrung die Eingesperrten, die Beobachteten sich befinden?

Uraufführung 20. September 2019
Theater Heidelberg / Elefantenhaus des Zoos Heidelberg

BESETZUNG

Regie Bernhard Mikeska
Text Lothar Kittstein
Sounddesign Julia Krause
Dramaturgie Maria Schneider