verein für raum und zeit | MAKING OF :: MARILYN
50724
single,single-portfolio_page,postid-50724,edgt-core-1.1.2,ajax_fade,page_not_loaded,,vigor-ver-1.8.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive
MAKING OF :: MARILYN

Los Angeles, die Stadt der Engel, eine Traumfabrik: Die Begegnung zwischen dem
Psychoanalytiker Ralph Greenson, der sich von seinem eigentlichen Vornamen »Romeo« befreit hatte, und Norma Jeane Baker alias Marilyn Monroe konnte sich nur hier ereignen, in Hollywood. Marilyn Monroe war während der letzten acht Jahre ihres Lebens in psychoanalytischer Behandlung. Ralph Greenson war ihr letzter Therapeut. In der Nacht vom 4. auf den 5. August 1962 verständigte er telefonisch die Polizei: »Marilyn Monroe ist an einer Überdosis gestorben. Wahrscheinlich Selbstmord.«

Wie konnte es zu diesem tragischen Ende kommen? Zwischen Monroe und Green-son entwickelt sich eine Übertragungsliebe, die zur Obsession wird. Sie verspricht ihm: »Ich werde nicht sterben, solang ich in deiner Gewalt bin«. Greenson, der selbst gerne Regisseur geworden wäre, praktiziert Therapie als Drama, bricht selbstherrlich alle Regeln seiner Zunft. Schließlich entwickelt jeder die Symptome des anderen. Beide tauschen die Rollen – und richten sich gegenseitig zu Grunde. In ihrem neuen Projekt »MARILYN :: Eine Geschichte von Dir« untersuchen Bernhard Mikeska und Lothar Kittstein die Berührungspunkte von Performance und Psychoanalyse. »Ich« ist immer nur eine Fiktion. Dass eine Person »eins« ist, beruht auf Erfindung und In-szenierung: »Ich« ist eine Geschichte. Als Beobachter des Abhängigkeitsverhältnisses zwischen Monroe und Greenson gerät der Zuschauer in den Sog eines Systems aus Übertragung und Gegenübertragung. Bald wird fraglich, wer in diesem Spiel die Kontrolle hat, wessen Geschichte erzählt wird – und ob es überhaupt eine klare Grenze gibt zwischen Wirklichkeit und Traum.

Premiere 02. Juni 2013
Schauspiel Frankfurt

BESETZUNG

Mit Sandra Gerling, Esther Hausmann, Henrike Johanna Jörissen, Franziska Junge, Martin Rentzsch, Valery Tscheplanowa 

Regie Bernhard Mikeska
Text Lothar Kittstein
Dramaturgie Alexandra Althoff
Bühne Dominic Huber (blendwerk)
Kostüme Almut Eppinger
Musik und Sound Knut Jensen
Film Nicolai Hildebrandt

REZENSIONEN

Allein mit dem Sexsymbol, Michael Hierholzer, FAZ 04. Juni 2013 (PDF)

Die Göttin und ich, Peter Michalzik, Frankfurter Rundschau 04. Juni 2013 (PDF)

Irrgarten der Projektionsflächen, Esther Boldt, Journal Frankfurt, 21. Juni 2013 (PDF)

Meet the Marilyns, VOGUE Juni 2013 (PDF)

VIDEO / AUDIO

HR2-Frühkritik von Ursula May am 04. Juni 2013 (MP3)

Video, Gesamtmitschnitt (66 min, MP4)